Buchrezension

[Rezension] Bitte nicht öffnen 6: Rostig – Charlotte Habersack

August 15, 2021

Titel: Bitte nicht öffnen 6 – Rostig
Autorin: Charlotte Habersack
Seitenzahl: 240
Verlag: Carlsen


Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Die Langeweile hat Nemo gepackt, passend zum Ortsnamen Boring findet er nach dem Ende des letzten Abenteuers nichts mehr aufregend. Als die neue Postfrau endlich mit einem neuem Paket vor der Tür steht findet Nemo darin Biep, einen ganz besonderen Roboter. Und bereits auf dem am gleichen Tag stattfindenden Sportfest sorgt Biep für jede Menge Wirbel.

 

Bereits seit Jahren bin ich ein riesiger Fan dieser Reihe und habe der Fortsetzung entgegengesehnt. Die Reihe ist für mich etwas Besonderes und liegt mir mittlerweile wirklich am Herzen. Nemo bekommt nun schon seit einigen Buchjahren mysteriöse Päckchen mit lebendem Spielzeug und jedes Mal wartet ein Abenteuer auf uns. Auch im bereits sechsten Band der Reihe wird es spannend und abenteuerlich, denn dank der Magie des Spielzeugentführers ist Biep der Roboter zum Leben erwacht und wirbelt das Leben der Boringer ordentlich auf. 

 

Schwerelosigkeit hält die Boringer auf Trab, denn dank Biep ist die Schwerkraft innerhalb der Stadtgrenzen nicht mehr wirklich vorhanden. Beladen mit Büchern, Gewichten und Co ziehen die Boringer schwerelos durch ihre Stadt und freuen sich über die neu gewonnen Leichtigkeit. Nur Nemo, Fred und Oda kennen das Geheimnis, der entführte Roboter Biep steckt dahinter und sie müssen ihn unbedingt seinem Besitzer zurückbringen. Doch das erweist sich dieses Mal als besonders schwierig, denn der Spielladenbesitzer Herr Siebzehnrübel ist spurlos verschwunden. Zusammen müssen die Freunde also nicht nur Biep zurückbringen, sondern auch noch das Rätsel rund um Herrn Siebzehnrübel lösen. Und kurioserweise hat Nemo Vater doch erst neulich beim Joggen einen riesigen, pinken Hasen aus dem Spielladen kommen sehen. Ob dieser wohl etwas mit dem Verschwinden zu tun hat? Ist er womöglich unser mysteriöser Spielzeugentführer?

 

Neben der spannenden und witzigen Geschichte von Charlotte Habersack sorgen erneut die Illustrationen von Fréderic Bertrand für die passende Untermalung der Seiten. Die Geschichte war auch dieses Mal wieder sehr kurzweilig und schnell ausgelesen, aber das zeichnet sie damit ja auch aus, oder? Wie schon in den vorherigen Bänden wird hier nicht nur das Abenteuer rund um das verlorene Spielzeug erzählt, sondern wir erfahren erneut weitere Details zum Päckchen-Verschicker und Spielzeugentführer. Wann erfahren wir endlich, wer derjenige ist und wieso er diese Päckchen ausgerechnet an Nemo versendet? Doch dank der Leseprobe am Ende wissen wir, dass es bereits in einem Jahr weiter geht und wir vielleicht erneut mehr erfahren und natürlich erwartet uns ein „winziges“ Abenteuer.

 

 

 

Fazit:

Ich glaube, mittlerweile wissen viele, wie sehr ich von der Reihe schwärme und ich lege sie wirklich jedem ans Herz, er gerne eine locker, leichte und witzige Buchreihe für Kinder, und auch Erwachsene, sucht. Auch wenn man theoretisch „Bitte nicht öffnen 6: Rostig“ ohne Vorkenntnisse der vorherigen Bände lesen könnte, lohnt es sich diese vorab zu verschlingen. Biep der Roboter reiht sich in eine Gruppe von tollen und interessanten Spielzeugen ein, die alle am Ende das Herz am richtigen Fleck hatten, egal wie viel Glitzerstaub in der Nase klebt oder Öl im Getriebe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.