Buchrezension

[Wenige Worte] Himmelstal – All I want for Christmas – Onkel Montagues Schauergeschichten

Dezember 17, 2020

Willkommen zu einer neuen Runde „Wenige Worte“, bei der ich euch drei Bücher in kurzen Sätzen näher bringe und ein Fazit ziehe. Dieses Mal gibt es wieder einen bunten Mix aus, Weihnachtsgeschichten, Thriller und Schauergeschichten.

 

Onkel Montagues Schauergeschichten – Chris Priestley – 224 Seiten- Oetinger

Edgar besucht seinen Onkel Montague auch wenn dieser mehr als etwas unheimlich ist. Denn Edgar bekommt bei seinem Onkel immer die schaurigsten Geschichten erzählt. In verschiedenen Kapiteln, die am Ende in einem großen gemeinsamen Kapitel enden, erzählt Onkel Montague seine Schauergeschichten, und wird dabei von seinem grusligen Diener Franz betreut.

In wenigen Worten: „Onkel Montagues Schauergeschichten“ sind wirklich nicht ohne, auch wenn es sich hierbei um ein Kinderbuch handelt, sind die kurzen Kapitel und die dazugehörigen Illustrationen echt schaurig, auch für Erwachsene. Wirklich lesenswert, aber lest es als lieber nicht nachts! 

Himmelstal – Marie Hermanson – 429 Seiten – Insel Verlag

Himmelstal ist eine Klinik für alle die ausgebrannt sind, und genau deshalb scheint Max dort zu sein. Als Daniel seinen Zwillingsbruder in der Klinik besucht, bietet dieser ihn um einen ungewöhnlichen Gefallen. Sie sollen tauschen, denn Max muss da noch etwas erledigen, kann aber die Klinik nicht verlassen. Als Daniel alleine zurückbleibt wendet sich das Blatt in der Klinik und es wird deutlich, dass Himmelstal gar nicht so himmlisch ist.

In wenigen Worten: Es steht Roman auf dem Cover, er wird als Thriller gehandelt, ich fand jedoch, dass er einige langatmige Stellen hatte. Die Idee ist richtig gut und das Ende überrascht in ein paar Dingen, dennoch nicht kein Thriller, welchen ich sofort weiterempfehlen würde.

All I want for Christmas – Julia K. Stein – 352 Seiten – Ravensburger

Pippas beste Freundin will eine Hochzeit im verschneiten New York feiern. Der Trauzeuge Hunter macht das Leben von Pippa jedoch nicht einfacher, dennoch sind sich beide in einem einig: ihre Freunde passen nicht zusammen. Doch gerade als sie noch dabei sind den Freunden zu zeigen, wie wenig sie gemeinsam haben, verändert eine Nacht alles, und beide müssen sich mit verschiedenen Gefühlen auseinandersetzen.

In wenigen Worten: Auch wenn mir das Motiv der beiden Trauzeugen etwas suspekt war, denn wer will seinem jeweils besten Freund schon so unehrlich gegenübertreten und die kommende Hochzeit sabotieren. Zum Glück wendet sich das Blatt und die beiden Protagonisten konzentrieren sich auf andere Dinge und so kann sich diese Young Adult Story wunderbar entfalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.