Stöbern

[SSCMM] Ein wahres Buchwunder an Weihnachten: „Dash & Lily“

Dezember 12, 2020

Wir bewegen uns immer schneller auf Weihnachten zu, aber keine Sorge, ich habe noch ein paar Highlights für euch! Heute gibt es eine Buchverfilmung von der ich nicht gedacht hätte, dass sie es einmal auf den Fernseher schafft, ich aber um so glücklicher war, als es heute soweit war. 

 

Die Handlung: 

Lily liebt Weihnachten und ist voller Vorfreude auf das nächste Weihnachtsfest. Mit ihrer fröhlichen Art beschließt sie, ein Experiment zu wagen. Sie hinterlässt in ihrem Lieblingsbuchladen ein rotes Notizbuch mit Anweisungen. Als Dash das Buch findet lässt er sich auf die Nachrichten ein, also beginnen die beiden anonym über das Notizbuch miteinander zu schreiben. Durch verschiedene Verstecke in der Stadt New York, welche teilweise sehr witzig und kurios sind, gelangt das Notizbuch immer wieder zu dem jeweils anderen. Mit jeder Nachricht baut sich mehr Vertrautheit auf und die Anonymität fällt immer mehr, dafür wachsen die Gefühle der beiden unübersehbar. Doch natürlich legen sich den beiden immer wieder Steine in den Weg und fast scheint es, als würde es für Lily das schlimmste Weihnachten aller Zeiten werden. Kann ein reales Treffen überhaupt noch stattfinden oder endet alles in einer Katastrophe? 

Lily schreibt in das rote Notizbuch – Copyright by Netflix

 

Weihnachtszauber für Buch-Nerds

Bereits vor Jahren habe ich die Buchvorlage für diese Mini-Serie gelesen. „Dash & Lilys Winterwunder“ hat mich damals absolut verzaubert, ich mochte die Idee und Umsetzung. Insgeheim habe ich immer gehofft, selbst eine solche romantische Geschichte zu erleben, leider habe ich es bisher nur einmal ins „The Strand“ geschafft, der Buchladen in dem Lily das Notizbuch versteckt. Aber zurück zur Serie, denn diese habe ich zunächst etwas skeptisch betrachtet. Oftmals reichen Buchverfilmungen ja nicht an das Original heran, doch zum Glück gibt es auch Ausnahmen. Ich kann mich zwar nicht mehr an jede kleine Einzelheit des Buches erinnern, aber insgesamt hatte ich beim Schauen der Serie das Gefühl, dass hier alles drin war, was der Zuschauer unbedingt brauchte. Ich mochte das Hin & Her der beiden und wie sie sich immer wieder kleine Hinweise geben, um mehr voneinander zu erfahren. Allerdings muss ich gestehen, dass mir Lily eindeutig lieber war als Dash. Sie ist einfach eine so fröhliche und tolle Persönlichkeit und man hofft einfach mit ihr mit. Dash hingegen hat immer wieder schlechte Momente und wirkt pessimistisch. Dennoch fiebert man auf das Ende hin und drückt die Daumen, dass man ein Happy End bekommt.

 

Fazit:

Diese Mini-Serie gibt einem ein schönes Weihnachtsgefühl und ganz viel Liebe. Dabei geht es zum Glück nicht um zu viel erotische Spannung, sondern alles davor. Vom Suchen und Finden des jeweils anderen! „Dash & Lily“ ist eine Weihnachtsserie genau nach meinem Geschmack und jeder sollte zumindest einmal sehen, wie sich Lily in Sekunden in einen Tannenbaum verwandelt ;)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.