Follow:
Buchrezension

[Rezension] Meat Market – Juno Dawson

Titel: Meat Market – Schöner Schein
Autorin: Juno Dawson
Seitenzahl: 400
Verlag: Carlsen
Übersetzerin: Christel Kröning
Kaufen?*


Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

 

Jana wird auf der Straße durch einen Modelagenten entdeckt. Die schlanke 16-Jährige kann nicht fassen, dass einen Platz in der Modeltet gefunden hat und als schön gilt. Ihr Aufstieg geschieht unglaublich schnell, doch ist wirklich alles so toll wie es auf den ersten Blick scheint? 

Jana Novak hat sich nie als Schönheit gesehen. Sie ist glücklich mit ihrem Freund Ferdy, ihren Freunden und ihrer Familie. Der Unglaube bei ihr ist groß, als sie plötzlich angesprochen und Zukunft der Modeltet gesehen wird. Als Jana erkennt, welches Geld hier drin steckt, lässt sie sich darauf ein, kann sie damit doch immerhin ihrer Familie helfen und für ihre Zukunft sorgen. Ist sie anfänglich noch gewillt dem Druck stand zu halten, wird sie schnell in den Sog der Modeltet gezogen und verliert den Kontakt zu ihrer Welt. Und in diesen Sog zieht uns Juno Dawson als Leser mit hinein, es war vollkommen unmöglich nicht weiterlesen zu wollen.

Der Schwung von Freude zu brutaler Wahrheit passiert relativ plötzlich und schlecht sich von hinten an. Es beginnt mit Pillen um die zahllosen Castings zu überstehen und endet bei äußerst fragwürdigen Menschen. Die Autorin lässt hier tief in die düstere Welt des Modelbusiness blicken und zeigt schonungslos was hier mit den jungen Mädchen – teilweise sind diese sogar unter 16 – passiert und wie sehr sie dadurch gebrochen werden. Auch Jana selbst durchlebt natürlich eine negative Wandlung, welche durch die Umstände bedingt ist. 

Doch wer jetzt glaubt, dass es hier nur negativ wird, und wir am Ende Jana verlieren, der täuscht sich. Bereits auf den ersten Seiten wird durch kurze Einschübe klar, dass wir hier eine Rückblende erleben, und Jana offenbar durch eine Person zu ihrem Modelleben befragt wird. Sie erzählt dabei schonungslos ehrlich und zeigt auch, dass jeder eine Stimme hat, von der man Gebrauch machen sollte. Keiner sollte sich unterdrücken oder benutzen lassen, jeder darf und muss seine Stimme bei Ungerechtigkeit erheben. Diese Message bringt Juno Dawson deutlich rüber und macht damit „Meat Market“ zu einem wichtigen Buch unserer Generation. Und dabei geht es nicht nur das falsche Körperbild und den damit verbundenen Krankheiten in der Modelwelt, sondern auch um sexuelle Belästigung und psychische Belastung. 

 

Fazit:

„Meat Market“ ist anders als man denkt. Glaubt man zunächst, hier geht es darum wie Jana Novak zu einem Star der Modelwelt aufsteigt und dort alle überzeugt, trotz ihres geringen Selbstwertgefühls, entwickelt sich die Geschichte rasant in eine andere, nicht gedachte Richtung. Mir fiel es total schwer, dass Buch bereite zu legen, denn einmal begonnen schafft es Juno Dawson durch ihren Schreibstil und ihre Erzähltechnik den Leser absolut abhängig zu machen. 

 

Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Tina

    Hallöchen Sandra,

    schon allein der Titel zeigt schon, dass es brisant werden könnte bei diesem Buch. Meine Erwartungen bestätigst du. Ich finde es immer noch interessant, dass dtv das Thema auch mit einem Buch auf dem Schirm hat.

    Ich glaube dir, dass sich das Buch nicht so einfach weglegen lässt.
    Aber sag mal: Du schreibst 2x das Wort „Modeltet“, ist das so richtig? Ein Fachbegriff? Ich komme darauf nicht klar. *lach

    VG Tina

    September 18, 2020 at 7:18 am
  • Leave a Reply