Follow:
Buchrezension

[Rezension] Time to love – Beth O’Leary

Titel: Time to love – Tausche altes Leben gegen neue Liebe
Autorin: Beth O’Leary
Seitenzahl: 448
Verlag: Diana
Originaltitel: The Switch
Übersetzerinnen: Pauline Kurbasik, Babette Schröder

Vielen Dank an den Diana-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!



Leena ist ein echtes Arbeitstier. Seitdem ihre Schwester verstorben ist, hat sie noch nicht einen Tag Urlaub genommen und versucht bestmögliche Leistung in ihrem Job in London abzuliefern. Nach einem wirklich katastrophalen Tag schickt ihre Chefin sie für 2 Monate in ein Sabbatical. Leena kann es nicht fassen, sie weiß nicht, wie sie ihr Leben ohne Arbeit strukturieren soll. Ein Besuch bei ihrer Großmutter Eileen in Yorkshire bringt Klarheit. Beide beschließen das Leben zu tauschen, denn auch Eileen braucht dringend nach der Scheidung von ihrem Ex-Mann Ablenkung und neue Lebenswege.

Nachdem mir „Love to share“ von Beth O’Leary im letzten Jahr so gut gefallen hat, war ich natürlich total erfreut zu hören, dass uns erneut ein Buch von ihr bevorsteht. Und wieder lockt dieses mit einem interessanten Klappentext und Protagonisten. Eileen und Leena sind da keine Ausnahme, könnte beide auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein. Leena wirkt am Anfang total abgespannt und fast schon anstrengend in ihrem Arbeitswahn, man merkt sofort, dass sie einige Probleme mit sich herumschleppt. Im Gegensatz dazu scheint Eileen, welche von ihrem Mann betrogen und verlassen wurde, weitaus lebensfroher, obwohl sie bereits in den 70er ist. Als beide Welten, die der jungen Leena und der älteren Eileen, aufeinandertreffen, brodelt es und so entspringt eine Idee, die für jede Menge Zündstoff und Geschichte sorgt: beide tauschen das Leben. So zieht Eileen in das Loft, inklusive Mitbewohner, ins aufgeweckte London und Leena übernimmt in ihrem Sabbatical die Pflichten und das Haus ihrer Großmutter.

Ich glaube, es wird jedem schnell klar, dass hier jede Menge Gesprächsstoff entsteht. Besonders witzig waren Eileens Kapitel, sie entdeckt nämlich ihren zweiten Frühling, nach der doch recht lustlosen Ehe mit dem Ex-Mann. Vor allem ihre Online-Dates und Männergeschichten, so wie der Umgang mit der neuen Technik und ihrer offenen Art, mit dem sie auch den letzten „kalten“ Londoner aufwärmt, haben mich immer wieder zum Lächeln gebracht und einfach das Herz erwärmt. Leena hingegen muss lernen, mit sich und ihrer Vergangenheit klarzukommen, dabei stehen Freundschaft, Familie und Liebe an erster Stelle. Gerade das Verhältnis zu ihrer Mutter ist durch Carlas Tod, ihre Schwester, zerrüttet und beide versuchen zueinander zu finden. Aber auch die alltäglichen Pflichten ihrer Großmutter Eileen, einschließlich der fragwürdigen Nachbarschaftswache und dem Nachbarn Arnold, bereiten Leena so einige interessante Momente. Ich glaube man kann bereits zwischen den Zeilen erkennen, dass es die Autorin erneut geschafft hat, einen interessanten Plot in eine wunderbare Geschichte zu verwandeln.

 

 

Fazit:

Ich glaube es ist mehr als deutlich geworden, dass mich Beth O’Leary erneut überzeugen konnte. Eileen und Leena sind einfach wundervolle Protagonisten, die mit ihren Stärken und Schwächen überzeugen. Die Idee des Tauschs ist genial und sorgt für jede Menge witzige Situationen, regt aber auch zum Nachdenken an, denn man ist nie zu alt, um sich noch einmal zu verlieben und man darf sich niemals aufgeben oder verstecken. „Time to love“ hat sich mit jeder Seite mehr in meinem Leserherz verewigt und ist definitiv ein Highlight in diesem Jahr.


Previous Post Next Post

You may also like

1 Comment

  • Reply Tina

    Hey sandra,

    ich sollte die Bücher wirklich mal irgendwann anfangen bzw. überhaupt mal anschaffen. „Love to share“ klang schon gut.

    Ich glaube übrigens, dass da echt was dran ist, dass man im Alter gechillter ist und über vielen Dingen im Leben steht. Zumindest klingt eileen so. Leena muss da wahrscheinlich erstmal hinkommen.
    Großer Pluspunkt ist aber, wenn man im Alter sich noch mit aktuellen Dingen auseinander setzt, sei es die Technik 😉

    Liebe Grüße
    Tina

    September 13, 2020 at 5:08 pm
  • Leave a Reply