Follow:
Browsing Tag:

Piglet on Tour

    Stöbern

    [Piglet on Tour] 5 gute Gründe Malta zu erkunden

    Bereits zum zweiten Mal hat es mich in diesem Sommer nach Malta verschlagen. Und das nicht ohne Grund, denn diese scheinbar kleine Insel mit ihrer Nachbarinsel Gozo bietet jede Menge sehenswerte Orte und Städte. Selbst bei unserem zweiten Besuch haben wir Neues entdeckt und uns von der Insel verzaubern lassen. Falls ihr trotz meiner Euphorie noch nicht überzeugt seid, dann gibt es hier 5 Gründe, wieso man Malta und auch Gozo unbedingt besuchen muss.

    Read more…
    Stöbern

    [Piglet on Tour] Istrien – Kroatiens abwechslungsreiche Halbinsel

     

    Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr von einem Urlaubsland ein bestimmtes Bild im Kopf habt, und dann überrascht es euch mit viel mehr Facetten? Genau so erging es mir in meinem Urlaub Ende Juni, das Reiseziel war die kleine Stadt Liznjan auf der Halbinsel Istrien in Kroatien. Ich hatte ehrlich gesagt kaum eine Vorstellung davon was mich erwarten würde, und glaubte, dass jede Stadt gleich ist und man überall nur Fisch essen kann. Aber am Ende dieses Berichts werdet ihr sehen, dass Istrien so viel mehr zu bieten hat.

    Read more…

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Das war die Leipziger Buchmesse 2018

    Whoop, Whoop!

    Ich schaffe es tatsächlich fast zeitnah einen Bericht über die Buchmesse zu verfassen, das gelingt mir eigentlich nie, also wirklich selten, weil ich meistens alles stehen und liege lasse zu der Buchmesse und dann hinterher alles nacharbeiten muss. Aber heute nehme ich mir die Zeit und fasse dieses Mal, in einem wesentlich kürzeren Text, euch meine spannendste Eindrücke der Buchmesse mitzuteilen. Insgesamt hinterlässt diese Buchmesse ein lachendes und ein weinendes Auge.

    Zunächst, ich habe mich riesig gefreut all die lieben Buchmenschen wiederzusehen, die ich viel zu selten sehe. Es freut mich immer, wenn man endlich mal wieder in „echt“ miteinander quatschen kann, statt nur per WhatsApp oder Instagram. Und die ganzen tollen Veranstaltungen, die Verlage bereiten immer so viel tolles vor, was wirklich immer ein Highlight ist. Dieses Mal haben mich vor allem Carlsen und dtv einfach total begeistern können, der Bloggerempfang war wieder super organisiert mit tollen Autoren und einem witzigen Spiel. Bei dtv gab es neben einer Bloggerrunde, auch noch die Superhelden-Party passend zum neuen Buch von Leigh Bardugo „Wonder Woman“. 

    Nachdem am Freitagabend Pizza und Pasta zusammen mit einigen Bloggern anstand, unter anderem habe ich endlich mal wieder Ramona von Kielfeder wiedersehen können und ganz viel Spaß zusammen gehabt. Das ist eine der wohl schönsten Seiten an den Buchmessen, einfach zusammen zu kommen. Samstagabend ging es, zusammen mit Tina von Buchpfote, zur „Spring ins Buch“-Party von Impress, einem Imprint von Carlsen, und ich muss sagen, mir hat das Format, nämlich mehrere kurze Lesungen nebenher und nacheinander zu verschiedenen Themenbereich mit ganz vielen Autoren, sehr gut gefallen. Wollte man eine Lesung auslassen, dann konnte man ganz gemütlich ein paar Häppchen essen und ins Gespräch kommen mit anderen Besuchern, Bloggern oder Autoren. Dabei entstand, wie ich finde, eine gemütliche Atmosphäre, die ich gern noch länger genossen hätte, nur leider war der Schnupfen hartnäckiger als ich.

    Außerdem hatte ich am Sonntag die Gelegenheit bei einer Podiumsdiskussion von Mephisto 97.6 dabei sein zu dürfen. Hier durfte ich zusammen mit Bianca Iosivoni, moderiert durch Conny Poltersdorf, über die Zusammenarbeite zwischen Selfpublishern, Verlagen und Blogger quatschen. Ich war mega nervös, aber auch mega happy über diese Chance, bei der ich auch die wunderbare Bianca kennengelernt habe. Das Ganze lief dann live im Radio (*whaaaa*), aber falls ihr es verpasst haben solltet, dann könnt ihr [HIER] nochmals reinhören und nachlesen. 

    Am meisten traurig machen mich die ganzen Abschiede oder auch die wenige Zeit die man letztendlich hat um wirklich tiefe Gespräche zuführen, die so gut tun. Ich habe im Alltag nicht viele Gelegenheit um über Bücher zu quatschen, da blüht man regelrecht auf bei solchen Zusammenkünften. Vor allem die gut besuchten Vorträge und Bloggersessions bieten dabei immer viel Gesprächsstoff der so spezifisch ist, das wohl kaum jemand anderes außer ein Booknerd mich verstehen würde :D! 

    Wie eingangs versprochen, wollte ich nur ein paar Highlights ansprechen, denn alle Eindrücke hier wieder zugeben, in einem Beitrag, das wäre einfach zu viel, aber es gibt da draußen ganz viele tolle Beiträge zur vergangenen Buchmesse, daher werde ich euch hier mal noch ein paar verlinken. Falls ihr selbst einen Beitrag verfasst habt, dann sagt mir Bescheid, und ich füge euch der Liste hinzu.

    Buchpfote Teil 1 & Teil 2

    Julias Lesewelten

    Reading Penguin

    Trallafittibooks Teil 1 & Teil 2 & Teil 3

    Kielfeder

    Viel Spaß beim Lesen!


    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Das Finale der „Everless“-Schatzsuche

    „Everless“ in wunderschönen Mittelalter-Flair

    Sicherlich haben einige von euch mitbekommen, dass der Oetinger Verlag anlässlich des Erscheinens von „Everless – Zeit der Liebe“ eine Schatzsuche gestartet hat. Der Beginn dazu fand auf www.everless.de statt, dort konnte man sich registrieren und bei 28 kniffeligen Level sein logisches Denken und Können unter Beweis stellen.  Auch ich wollte natürlich dabei sein, schloss mich der Gilde unter dem Namen „Ravendor“ an, und wurde nach einem kurzen Test dem Team Königin zugeordnet. Ich fand die Level teilweise wirklich schwierig und man musste durch geschicktes Verschieben von Münzen, Fischen und anderen Gegenständen alle Level freischalten. Hat man die Level erfolgreich gelöst erhielt man 6 Hinweise, mit deren Hilfe man herausfinden konnte, wann und wo die finale Schatzsuche stattfinden wird. 

    Schloss Derneburg

    Aus über 800 Buchverrückten die sich registriert hatten, schafften es dann insgesamt 7 Teilnehmer mit ihren Begleitern zum Finale am Samstag den 17.12.2018 um 12:00 Uhr nach Schloss Derneburg. Ich finde schon die Location hatte es in sich, das Schloss wirkte wirklich ein wenig wie das Anwesen Everless aus dem gleichnamigen Buch. Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen waren wurde erstmal eine kurze Einführung einem wirklich urigen Zelt mit mittelalterlichen Flair abgehalten. Dabei hat sich wirklich jeder Mitarbeiter verkleidet und seine Rolle eingenommen und perfekt gespielt, man fühlte sich direkt von Anfang an in eine andere Zeit versetzt. Selbst die Gildenmeisterin war vor Ort und hat sich zu erkennen gegeben. 

    Im Zelt mit Musik und leckerer Erbsensuppe

    Nach einer Stärkung in Form von Erbsensuppe und Brot aus dem Kessel ging es daran die letzten Rätsel zu lösen. Dafür ist jeder Teilnehmer einzeln aufgerufen wurden und durfte sich dann auf einen Rätselpfad durch den Wald begeben, bei der dann auch die Begleitperson dabei sein durfte. Auch hier war alles ganz mystisch und mittelalterlich gehalten, jeder der fünf Rätselmeister hatte sein Gedicht mit Hinweisen und die entsprechende Dekoration. Und auch hier muss ich wieder gestehen, die Rätsel waren wirklich nicht leicht und man kam ganz schön ins Straucheln. Es musste gerechnet werden oder die Anzahl von Schmuckstücken im Kopf behalten oder auch ganz simpel das nächste Zifferblatt erraten. 

    Eines der Fünf Rätsel, die es zu lösen galt

    Während die einzelnen Teilnehmer mit ihren Begleitpersonen die Rätsel lösten, konnten wir anderen im Zelt verweilen, wo uns die Zeit mit Wissen über das Mittelalter, Folklore-Musik und heißem Tee versüßt wurde. Dabei konnte man auch ganz gemütlich mit allen anderen ins Gespräch kommen, und so durfte ich die wunderbare Jule kennenlernen, die bei Inas Little Bakery mitschreibt und deren Bericht zum Event ihr [HIER] nachlesen könnt. Auch wenn ich letztendlich den Schatz gewonnen habe, dafür waren meine Antworten einfach zu falsch, war das Beisammen sitzen und reden ebenfalls ein tolles Erlebnis. Die 1000€ in Form von Silbermünzen hat letztendlich Larissa (Gildenname: Lara) aus dem Team Ivan gewonnen, und ihre Freude war so riesengroß, dass man sich einfach mit ihr mit freuen musste! 

    Gewinnerin Larissa mit ihrem Schatz aus Silbermünzen

    Aber damit niemand mit leeren Händen nach Hause gehen muss, hat der Oetinger-Verlag als Überraschung für jeden Teilnehmer je eine Ausgabe von „Everless – Zeit der Liebe“ von Sara Holland, sowie eine Silbermünze die nur für dieses Event geprägt wurde, dabei. Diese Überraschung ist auf jeden Fall gelungen und die Silbermünze ist ein echtes, einzigartiges Highlight. Insgesamt fand ich war die Aktion von Oetinger Verlag wirklich gelungen, man hat gemerkt das hier mit viel Herzblut die Planung und Organisation gemacht wurde, um den Teilnehmer einen tollen und aufregenden Tag zu präsentieren. 

    Exklusive „Everless“-Münze die jeder Teilnehmer erhalten hat

    Es wurde ganz viele Details gedacht, selbst mit Eisblumen wurde dekoriert. Ich bin froh den etwas längeren Weg von 2 Stunden nach Derneburg auf mich genommen zu haben um beim Finale dabei sein zu können. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, wir haben uns angeregt über Bücher unterhalten, ich konnte knifflige Rätsel lösen, oder es zumindest versuchen,  und am Ende gab es tolles Essen, ein Buch und eine Münze. Alles in allem also eine total gelungene Aktion und nun kann ich auch in Sara Hollands Geschichte abtauchen.

    Eisblumen im Gras

     

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Bibliotheksliebe in Weimar – Herzogin Anna Amalia Bibliothek

    Anna Amalia Bibliothek

    Vergangene Woche hatten wir die tolle Gelegenheit eine wirklich einzigartige Bibliothek zu besuchen. Fast schon eine versteckte Schönheit in der Mitte Deutschlands ist die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, und dabei lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Es lohnt sich übrigens auch ein Blick auf die Website der Klassik-Stiftung Weimar, wo man mehr zur Vergangenheit der Bibliothek erfährt und einen 3D-Einblick erhält.
     

    Anna Amalia Bibliothek

    Bekannt geworden ist die Bibliothek in neuerer Zeit durch den Großbrand vor einigen Jahren, damals erlitt der Buchbestand einen echten Schaden und jedem Buchliebhaber blutet das Herz beim Anblick der Bilder von damals. Am Anfang der Bibliothek gibt es auch eine Ausstellung zum Brand, in der nicht nur die Brandnacht und die direkte Zeit danach beschrieben und gezeigt wird. Sondern auch sehr anschaulich und informativ erklärt wird, wie die Bücher restauriert werden, je nach Art der Schäden und der Bindungsart des Buches.
    Anna Amalia Bibliothek
    Ich glaube die Bilder sprechen auf jeden Fall für sich und zeigen eindrucksvoll wie toll und wunderschön der Rokokosaal ist. Die lustigen Pantoffeln auf dem nächsten Bild mussten wir übrigens anziehen um den Boden zu schonen. Im Saal liegt nämlich noch richtig altes Parkett, ich bin mir gerade etwas unsicher ob es das Originalparkett ist, und dieses muss geschont werden. Außerdem verleiht die Ruhe durch die Pantoffeln dem Raum noch mehr Glanz, aber das ist nur eine persönliche Note.

     

    Anna Amalia Bibliothek
    Und zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Plant den Trip im Voraus. Es gibt die Möglichkeit, wenn man rechtzeitig daran denkt, Tickets zu reservieren, allerdings gibt es dafür nur ein bestimmtes Kontingent. Ansonsten habt ihr nur noch die Möglichkeit an der Tageskasse nachzufragen, und auch dort gibt es nur eine bestimmte Menge an Karten und es gilt das Prinzip: Wer zu erst kommt!

    Anna Amalia Bibliothek

    Ich glaube es ist deutlich geworden, ich bin verliebt in diese Bibliothek und ich kann nur jedem empfehlen sich die Zeit zu nehmen und einen Schritt hinein zu gehen, ihr wollt sicherlich nie wieder raus gehen. Aber auch die Ausstellung zu Beginn und der Nebenraum mit einer kleinen Ausstellung lohnt sich auf jeden Fall. Im übrigen erhält man zu Beginn einen Audio Guide, mit deren Hilfe man alles erkunden kann und die interessante Geschichte hinter der Bibliothek erfährt.
    Ich schwärme noch etwas bei den Bildern aus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek und wünsche euch einen wunderbaren Tag :)!

      

     

     

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Verzaubert – Die Frankfurter Buchmesse 2017

    Bücher brauchen Präsenz! Sie brauchen eine Bühne, und wir als Buchliebhaber brauchen die auch, ganz dringend! Auf dieser Bühne werden dann die neuen Schätze präsentiert unddie Fangirl-Attacken der Buchmenschen beginnt. Und genau für solche Momente sind Buchmessen bekannt, und vergangenes Wochenende war es wieder so weit. Die Frankfurter Buchmesse stellte ihre Bühnen und Stände bereit, und rüstet sich für all die verrückten Buchmenschen. Und es war mal wieder so wunderbar durch die Hallen zu laufen, bekannte Gesichter zu treffen, Buchmenschen zu umarmen und tolle Gespräche zu führen.

    Es fällt mir hinterher immer wahnsinnig schwer die ganzen Eindrücke ein zu fangen und in Worte zu fassen. Und ich denke es geht jedem so, denn immerhin ist Buchmesse nicht jedes Wochenende, und Buchmesse bedeutet auch, dass man Menschen endlich wieder sieht, die man viel zu selten sieht. Buchmesse ist sozusagen ein Nachhause kommen, ein Leben auf den Fluren und Ständen, ein Wiedersehen, dass man unbedingt per Foto festhalten will. Es ist einfach so viel Input der sich schwer verarbeiten lässt.

    Und ja natürlich könnte ich euch jetzt von ganz vielen tollen Vorschauen erzählen, aber eigentlich darf ich darüber noch nicht schreiben und ich weiß doch, dass ihr die Vorschauen der Verlage sowieso durchsuchtet ;)! Das mache ich ja auch, wenn sie dann im November online gehen. Und obligatorisch sage ich es dennoch, da kommt was großartiges auf euch zu, so viele spannende neue Geschichten die erzählt werden wollen. Die Welt der Bücher wird erneut gefüllt, und es tut gut, sie dabei zu beobachten.
    Und erneut ereilt mich nach der Buchmesse der Messeblues, dieses Gefühl, dass man etwas zurücklässt was einem wichtig ist. Und damit meine ich nicht die Bücher, sondern die Lieblingsmenschen die einen trotz Entfernung und Altersunterschied ans Herz wachsen und das Leben bereichern. Und daher beschließe ich, diesen Beitrag kurz und knackig zu halten, und mit einer Liebeserklärung abschließen. Und diese Liebeserklärung richtet sich nicht nur an die Bücher, sondern vor allem an die wunderbaren Menschen die ich durch dieses gebundene Papier kennengelernt habe. Ihr seid mir so wichtig und jede Minute mit euch auf der Messe ist ein Highlight, dass ich versuche in meinem Kopf abzuspeichern. Bleibt so außergewöhnlich und besonders wie bisher!

    Piglet over and out! *Mic drop*

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Gamescom 2017 in Köln

    Unter dem Motto „The Heart of Gaming“ startete vergangene Woche die Gamescom in Köln. Ich konnte auf den letzten Drücker sogar noch ein Ticket für Donnerstag ergattern, und so zogen Philip von Book-Walk, Lea von Liberiarium und ich zusammen los.

    Ganz am Anfang gab es schon mal das klassische Parkplatz-Problem, wir hatten zwar eine Zulassung für den Presse-Parkplatz, doch so richtig gut ausgeschildert war er dann nicht. Kurzum haben wir ihn zum Glück gefunden und konnten uns dann in die ewigen Schlangen einreihen. Wirklich Wahnsinn wie viele Leute selbst an einem Donnerstag auf die Gamescom stürmen, und man steht an jeder Station an, erst bei der Taschenkontrolle, dann beim Altersbändchen abholen und dann nochmal für die Ticketkontrolle.

    Und dann war es endlich soweit, wir durften die schon sehr stark gefüllte Halle besuchen und in Dunkelheit all die neuen Spiele betrachten. Und ich bin immer wieder erstaunt, wie lang die Warteschlangen sind und mit welchem Herzblut sich Spieler anstellen um 15 Minuten das neue Game testen zu können. Für mich war vor allem interessant zu beobachten, wie das neue „Star Wars Battlefront II“ aussieht, das Gameplay-Video hat schon mal Laune gemacht, es wird sich dann im Test zeigen, ob dieses Mal mehr für den Offline-Modus dabei ist, als beim Vorgänge. I hope so!

    Für mich als Fangirl von Nintendo waren natürlich die Neuheiten dort auch erst mal ein Schmunzler wert. Vor der Messe habe ich mich noch mit Philip darüber unterhalten, was wohl Nintendo dieses Mal mit Pokémon anstellt. Mittlerweile wird ja auf dem DS fast jede alte Edition neu aufgelegt, was auch etwas ermüdend sein kann, um so überraschter war ich dann, als ich folgendes am Stand entdeckte:

    Ja genau, Pokémon und Tekken wurden verheiratet und dabei herausgekommen ist ein neues Spiele für die die neue Konsole Nintendo Switch. Der Andrang war entsprechend hoch, mir war die Wartezeit zu lang, aber was man so beobachten konnte sah schon echt gut aus. Die Frage ist, was am Ende beim Gameplay übrig bleibt, aber ich bin auf jeden Fall gespannt. An dieser Stelle muss ich nochmal auf die wirklich krassen Wartezeiten hinweisen, so auch bei „Super Mario Odyssey“ (was für ein passender Name bei der Wartezeit), wo man einfach mal 240+ Minuten warten musste. Als Beweis, das entsprechende Schild dafür (der coole Hase aus Rabbids 🙂 ):

    Auch dieses Jahr ganz vorne dabei war die Anwendung der VR-Brille. Die Entwicklung hier wird immer größer, neben der normalen Anwendung gab es auf der Messe auch eine Variante für das Fallschirmspringe, was wirklich krass aussah, von dem ich aber denke, dass sich niemand so etwas daheim aufbaut :)! Getestet habe ich es nicht, allerdings waren die Reaktionen der Nutzer spannend zu beobachten. 
     

    Bei dem Durchstöbern der Hallen kamen wir dann zu einem Bereich, der mich ganz besonders erfreut hat: den Retro Games *-*!!! Ich liebe es, alte Spiele wieder auf den alten Konsolen aus der Kindheit spielen zu können, und bin selbst noch eine stolze Besitzerin einer NES aus der ersten Auflage von damals, übrigens inklusive Super Mario Bros. Nun durfte man vor Ort all die tollen Spiele aus der Kindheit noch einmal erleben, und nur schon beim Zuschauen ging mir das Gaming-Herz auf. Mein persönliches Highlight dabei war die SEGA (mal abgesehen vom Joystick-Spiel „Hugo“) mit dem Spiel „Sonic“. Hach da wird mein inneres Kind wieder geweckt.

    Neben den ganzen Games und Neuheiten nimmt mittlerweile der Bereich Merchandise einen großen Platz ein. Und das zu recht, die Halle war genau so voll wie die anderen und seien wir mal ehrlich, jeder Gamer ist insgeheim auch ein echter Nerd für alles :)! Und ja ich habe sie gesehen, die neue Luna Lovegood mit cooler Brille, und ja ich hätte sie kaufen können, aber irgendwie waren mir die 18€ zu viel. Am Rande kurz die Ironie, ich habe mir stattdessen die „Löwenkopf-Luna“ bestellt :D!

    Ganz am Ende möchte ich euch noch ein Herzstück von der Gamescom zeigen, denn was viele immer vergessen, ist die Tatsache, dass es auch echte Bastler gibt. Dabei geht es nicht nur um die kunstvolle und aufwendige Zusammenstellung des Rechners, die auch echte Ausmaße annehmen kann, sondern eben auch um reines basteln von den geliebten Nerd-Objekten. Unter anderem war dabei ein Dalek ausgestellt, und ich schwöre, jedem Dr.-Who-Fan wäre wie mir das Herz stehen geblieben, denn er sah so echt aus, und so gut gemacht! Ich war wirklich fasziniert!!!

    Ja was lässt sich abschließend sagen? Ich bin fest davon überzeugt, ein Tag reicht nicht aus wenn man intensiver die Gamescom nutzen will. Man hat schon allein wenn man ein Spiel anspielen will nicht genügend Zeit um die anderen hallen ausgiebig zu betrachten. Allerdings muss man auch sagen, jeder Gamer hat sich sicherlich wie zuhause gefühlt  auf der Gamescom. Die Euphorie der Moderatoren an den Ständen und das Publikum haben dafür gesagt, das so manche Ankündigung oder Video ein echtes Highlight wurden.

     

    Am Ende muss ich aber sagen, dass ich etwas enttäuscht war, dass das groß angekündigte Anno 1800 erst Winter 2018 erscheint, da ist die Wartezeit ja noch ewig, aber ich hoffe dafür lohnt es sich. Die Promo-Videos sahen schon mal sehr genial aus, und vielleicht habe ich bis dahin auch endlich einen neuen Laptop, der mit solchen Spielen auch umgehen kann :)!

    Habt Ihr die Gamescom besucht? Wie waren eure Eindrücke?