Buchrezension

[Rezension] Der Club der Rabenschwestern – Kass Morgan, Danielle Paige

Februar 6, 2022

Titel: Der Club der Rabenschwestern
Autorinnen: Kass Morgan, Danielle Paige
Seitenzahl: 448
Verlag: Heyne
Originaltitel: The Ravens
Übersetzerin: Maike Hallmann

Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplar!

Für Vivi Deveraux bedeutet der Beginn des Studiums ein Neuanfang, sonst war sie dank der häufigen Umzüge ihrer Mutter immer nur die Neue und fühlte sich nirgendwo zu Hause. Für Scarlett Winters soll zu Beginn dieses Semesters in die Fußstapfen aller bisherigen Winters-Frauen treten, sie will Präsidentin der Studentinnenverbindung von Kappa Rho Nu werden. Doch Kappa Rho Nu ist nicht irgendeine Schwesternschaft, hinter den Türen verbirgt sich ein besonderer Hexenzirkel voller Geheimnisse. Kann Scarlett ihr Geheimnis bewahren und es vor Vivi, die sich bei der Studentinnenverbindung bewirbt, verstecken?

Dieses Buch war, wie man so schön sagt, Liebe auf dem ersten Blick. Allein schon der Plot mit Hexen, Geheimnissen, Schwesternschaft und zwei gegensätzlichen Protagonistinnen, hat mich direkt begeistert und zum Lesen animiert. Zudem ist auch das Cover ein Hingucker und wurde sogar vom Original übernommen. Ich finde übrigens, es spiegelt den Inhalt sehr gut wider, düster mit einigen Lichtstrahlen. Der Einstieg fiel mir wirklich leicht, wir starten als Leser direkt durch und begegnen Vivi und Scarlett abwechselnd in ihren jeweiligen Kapiteln, zudem wird uns die Welt der Hexen erklärt ohne dabei an Schwung zu verlieren. 

Vivi ist geprägt durch das Vagabund-Leben ihrer Mutter, es scheint als würde ihr Mutter nie rasten und mehr auf ihre Tarot-Karten vertrauen, statt auf die Gefühle ihrer Tochter. Für Vivi ist daher der Wechsel auf das Westerley College ein Neustart und die beste Gelegenheit die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Dennoch holt sie genau diese Vergangenheit wieder ein, und das ganz anders als sie dachte. Vivi wirkte auf mich immer sehr zurückhaltenden und unsicher im Umgang mit anderen. Scarlett ist das komplette Gegenteil, sie symbolisiert die „typische“ verwöhnte Mädchen, welches meistens bekommt was es will und ihr Leben bis ins kleinste Detail durchgeplant hat. Als die beiden Mädchen aufeinandertreffen ist es wie wenn Feuer auf Eis trifft, es muss zu einer Reaktion kommen.

Besonders interessant waren für mich die magischen Inhalte, denn genau deshalb wollte ich ja unbedingt mehr von der Schwesternschaft der Kappa Rho Nu lesen. Das Thema Schwesternschaft, wofür sie steht und was man als Teil dessen raus gewinnen kann, haben die beiden Autorinnen aus meiner Sicht sehr gut eingefangen. Als eine der Rabenschwestern spurlos verschwindet halten alle zusammen, dennoch gibt es natürlich auch Intrigen und Geheimnisse, die aufgedeckt werden und somit der Erzählung jede Menge Spannung und Energie liefern. Neben dem eigentlichen Erzählsprung rund um mystische Themen, geht es auch um die alltäglichen Probleme von jungen Menschen, also dem Finden des Platzes im Leben, dem Erwachsen werden, zudem auch Fehler gehören und der ersten Liebe, die nicht unbedingt die große Liebe sein muss. Gerade dieser Mix hat dieses Buch für mich zu einem echten Pageturner gemacht.

Fazit:

„Der Club der Rabenschwestern“ ist eine Urban Fantasy-Geschichte und nimmt uns mit in die Welt der Hexen und Schwesternschaften. Die Story hat es mir von Beginn an total angetan, man findet schnell hinein und kann dann das Buch um so schwerer loslassen. Der Schreibstil und die Übersetzung sind gelungen, die Protagonistinnen interessant und entwicklungsbereit und die Geheimnisse erschreckend und fesselnd. Von mir gibt es eine klare Empfehlung für alle Fans von Urban Fantasy. 

Only registered users can comment.

  1. Huhu Sandra,

    geiler Shit. Das Buch ist in aller Munde, ich hab es schon öfter gesehen. Jetzt sehe ich auch deinen Blick darauf und es klingt nach Einzelband, richtig?

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.