Buchrezension

[Reihen-Rezension] Forbidden Royals – Julie Johnson

März 26, 2021

Titel: Silver Crown – Golden Throne – Diamond Empire
Autorin: Julie Johnson
Seitenzahl: 299 – 295 – 477
Verlag: Lyx
Originaltitel: Dirty Halo – Torrid Throne – Sordid Empire
Übersetzer: Anika Kluever

Emilia führt eigentlich ein vollkommen normales Leben, bis sie abends beim Ausgehen erfährt, dass der König und seine Frau bei einem Brand verstorben sind. Zudem liegt der einzige Thronfolger im Koma mit wenig Hoffnung auf ein Erwachen. Das alles scheint erstmal nichts mit Emilia zu tun zu haben, denn nur ihr engster Freund weiß, dass sie die uneheliche Tochter des Bruders des Königs ist. Der Tod des Monarchen stürzt ihr Leben also in ein absolutes Chaos. Doch kann Emilia mit der Bürde der Prinzessin umgehen? Und wieso ist ihr Stiefbruder Carter Throne nur so anziehend?

 

Diese Reihe von Julie Johnson wurde mir bereits 2019 auf der FBM durch den Verlag vorgestellt und bereits damals war ich Feuer und Flamme für den Plot und um so glücklicher, als ich knapp ein Jahr später das erste Buch in der Hand halten konnte. Mein Hype war wirklich hoch, denn spätestens seit „Selection“ bin ich totaler Fan von königlichen Geschichten mit Intrigen, Geheimnissen und ganz viel Liebe. Und zum Glück konnte die Reihe von Julie Johnson mich von Anfang bis Ende überzeugen.

 

Emilia Lancaster war für mich eine ganz besondere Protagonistin. Im Gegensatz zu den anderen königlichen Figuren trägt sie ihr Herz auf der Zunge, sie kann Emotionen nicht verbergen und war für mich sehr extrovertiert. Ihr erstes Auftreten im Palast, mit Rock und bunten Haaren, hatte schon was sehr Spezielles. Schnell muss sich Emilia entscheiden, ob sie den königlichen Weg wählt, und natürlich ist klar, wofür sie sich entscheidet, denn immerhin gibt es drei Bücher der Reihe, in denen sie die Protagonistin ist. Neben Emilia spielt auch Carter Throne, der Stiefsohn ihres Vaters, eine entscheidende Rolle in der Forbidden Royals Reihe. Carter wirkt zunächst wie der typische Playboy, der Dank zu viel Geld machen kann was er will. Doch je näher man Carter kennenlernt, merkt man, dass er mehr Facetten zu bieten hat, und überraschenderweise auch ein Herz, dass gebrochen kann. Natürlich sorgt Carter für jede Menge kribbelige Momente und damit auch für einige Aufregen beim Lesen, denn es läuft leider nicht alles nach Plan. Bereits auf den ersten Seiten fliegen die Funken zwischen den beiden, doch natürlich ist da das Problem, dass rechtlich gesehen, beide Stiefgeschwister sind, und das wäre eine vollkommen unmögliche Beziehung im königlichen Haus. Sie sind damit, die Forbidden Royals ;)!

 

Emilias Vater habe ich immer als zurückhaltend wahrgenommen, ganz im Gegenteil zu Octavia, seiner Frau. Sie hat für so viele Aufreger beim Lesen gesorgt, ihre gesamte überhebliche Art und ihr unbedingter Wunsch Königin zu werden, stößt nicht nur bei Emilia sauer auf. Natürlich passt Octavia damit perfekt in das Bild der bösen Stiefmutter und zwischendurch hat man verzweifelt nach dem vergifteten Apfel gesucht, damit sie ihn endlich isst. Dennoch ist auch ein solcher Charakter wichtig für die Geschichte, denn sie fordert Emilia heraus und macht aus ihr eine bessere Prinzessin. Doch mein Herz erobert, ganz heimlich und leise, hat Chloe, die Stiefschwester von Emilia. Ihr ganz Art, ihr Auftreten und wie sie Emilia hilft, ihr Erbe anzutreten, war herzerwärmend. Sie ist eine wahre Schwester für sie, und lässt sie nicht hängen, so wie viele andere Figuren auf diesem riesigen königlichen Schachbrett. Ich mochte die Szenen mit ihr besonders und war froh, dass Emilia mit ihr ein Fels in der Brandung hatte.

 

Die drei Bücher der Reihe haben ich quasi inhaliert und ich bin so froh, dass ich den Abschluss Band in einem Buddyread lesen konnte, denn natürlich war das große Finale voll von Wendungen, Emotionen und einem gigantischen Finale. Jedes Buch der Reihe hat übrigens einen fiesen Cliffhanger am Ende, weshalb es besser ist, wenn ihr direkt alle Bücher daheim habt. Richtig toll fand ich, dass auch Themen wie Feminismus, Bi-Sexualität und Demokratie sehr gut verarbeitet wurden. Man muss natürlich bedenken, dass es dennoch eine fiktive Geschichte ist und der Fokus nicht zwingend auf diesen Themen lag, dennoch hat die Autorin auch diese Konzept sehr gut eingearbeitet und sie z.B. dazu genutzt, um eine Charakterentwicklung zu verdeutlichen. Die Reihe kann ich ohne Sorge jedem empfehlen, der gerne New Adult bzw. royale Geschichten mag. Der Schreibstil ist toll, die Szenen nie zu überladen, und das Figurenensemble überschaubar, dennoch gab es jede Menge Spannung zwischen den Seiten.

 

 

Fazit:

Lest diese Reihe! Ich finde Julie Johnson hat eine tolle, spannende, royale Geschichte erzählt, an deren Ende uns ein fulminantes Finale erwartet. Ich mochte besonders die beiden Figuren Emilia und Chloe, beide wirkten authentisch und besonders in ihrem Auftreten. Es gibt jede Menge Spannung und am Ende jedes Buches einen wirklich guten Cliffhanger. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin!

 

 

 

 

Only registered users can comment.

  1. Sandra very in love with this Books 😉

    Ich bin nicht mehr sooo der royale Leser. Wahrscheinlich wandle ich dahingehend höchstens im Fantasygenre. Doch ich lasse mir von dir gern erzählen, was es sonst noch Empfehlenswertes gibt. Ich hoffe für dich, dass die Autorin noch mehr parat hat.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.