Buchrezension

[Rezension] Still into you – Jenny Holiday

Dezember 12, 2021

Titel: Still into you
Autorin: Jenny Holiday
Seitenzahl: 448
Verlag: Ullstein Forever
Originaltitel: Mermaid Inn
Übersetzerin: Milena Schilasky


Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars!

Eigentlich hatte Eve Abbott nicht vor jemals wieder nach Moonflower Bay zurückzukehren. Doch nach zehn Jahren zwingt sie der Verlust ihrer Großtante zurück, denn sie hinterlässt ihr das Mermaid Inn. Der Grund für ihre damalige Flucht aus der Kleinstadt lebt ebenfalls noch dort: Sawyer Collins, der Mann, der ihr das Herz gebrochen hat. Dank des Testaments von Eves Großtante begegnen sich die beiden nun öfter. Doch können alte Gefühle wiederbelebt werden? Heilt ein gebrochenes Herz?

 

Moonflower Bay ist eine süße Kleinstadt mit ihren typischen kuriosen Einwohnern und Traditionen. Mit der Zeit lernt man die Einwohner kennen und merkt schnell, dass Moonflower Bay jeder jeden kennt und somit kein Geheimnis versteckt bleibt, aber auch das alle füreinander da sind. Als Eve sich in dieser Umgebung wiederfindet merkt man zunächst ihre leichte Abneigung bzw. Vorsicht, was wohl daran liegt, dass sie mit dieser Stadt viel Schmerz verbindet. Personalisiert wird dies durch Sawyer, ihre Jugendliebe, der natürlich dank der Mithilfe der anderen Bewohner auch in Eves neues Leben reinstolpert. Das Verhältnis zwischen den beiden ist mehr als angespannt, und natürlich erfahren wir als Leser*innen erst im Laufe der Geschichte, wieso die beiden auseinander gegangen sind. Denn natürlich steckt dahinter mehr als man auf den ersten Blick sieht oder denkt.

 

Eve ist eine großartige Frau mit vielen Sympathiepunkten und dem ein oder anderen Fehler, was sie aber eigentlich nur liebenswerter und normaler macht. Etwas, was mir persönlich bei Protagonisten sehr wichtig ist, man muss sich mit dem Figuren identifizieren können und bei Eve fällt dies dadurch leicht. Das Erbe ihrer Großtante verlangt mehr von ihr ab als sie zunächst dachte, denn am Anfang glaubt sie noch, dass sie sehr schnell Moonflower Bay wieder verlassen kann. Ihr gegenüber steht Sawyer, ein Mann, der auf den ersten Blick rau wirkt, aber je mehr man von ihm kennenlernt, desto mehr merkt man, dass er unheimlich viel durchgemacht hat. Er hat Verluste durchlebt und ist daran gewachsen und nebenbei der Vaterersatz für seine Schwester Clara geworden. Er besitzt in meinen Augen mehr Stärke als Eve, weil er mit viel schwierigen Umständen erwachsen werden musste. 

 

Am Anfang habe ich sehr schnell in die Geschichte gefunden und war gespannt, was alles passieren würde, was hinter der ehemaligen Liebesgeschichte steckt und wie sich alles entwickeln würde. Leider lässt aus meiner Sicht nach circa einem Drittel des Buches etwas die Spannung nach, selbst wenn wir abwechselnd aus Sicht von Eve und Sawyer die Geschichte erleben dürfen und der Schreibstil und die Übersetzung gut waren. Hier gibt es dann zwar kleine Auf und Abs, aber dennoch hatte ich immer mal wieder das Gefühl, dass die Geschichte zu viel an Geschwindigkeit verloren hatte. Zum Ende hin, auf den letzten siebzig Seiten nimmt dann alles nochmal Fahrt auf und alle in der Geschichte gesponnen Fäden finden zusammen. 

 

 

Fazit:

„Still into you“ ist eine leichte Geschichte über das verschlafene Örtchen Moonflower Bay und deren Bewohner, wobei besonders Eve und Sawyer als Protagonisten im Mittelpunkt stehen. Beide verbindet eine schmerzliche Vergangenheit, welche in der Geschichte Stück für Stück enthüllt wird. Die Spannung lässt meiner Meinung nach einem turbulenten Beginn nach und wir erleben eine eher ruhige Liebesgeschichte. Am Ende finden sich jedoch alle Fäden der Geschichte wieder zusammen.

Only registered users can comment.

  1. Hi Sandra,

    raue Männer, die sich um ihre kleine Schwester kümmern – nice als Bookboyfriend. Klingt auf jeden Fall nach einem Schmöker, der einen nicht zu tief in einen Strudel zieht 🙂

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.