Buchrezension

[Rezension] Ein Glück für immer – Ruta Sepetys

November 25, 2020

Titel: Ein Glück für immer
Autorin: Ruta Sepetys
Seitenzahl: 336
Verlag: Königskinder
Originaltitel: Out of the easy
Übersetzer: Henning Ahrens


Danke an den Carlsen-Verlag für dieses wunderbare Leseexemplar!

Josie ist die Tochter einer Prostituierten in den 1950er Jahren in New Orleans. Sie arbeitet in einem Buchladen, welcher ihrem Freund Patrick gehört und bezieht seit jungen Jahren darüber ein Zimmer. Zudem putzt sie als Nebenverdienst in dem Freudenhaus von Willie in dem ihre Mutter arbeitet. Als der Gangster und Lover ihrer Mutter Cincinnati in der Stadt auftaucht gerät Josie Welt ins Wanken. Dann geschieht ein Mord und ihre Mutter flieht. Was steckt dahinter?

 

Dies ist bereits mein zweites Buch von Ruta Sepetys und erneut nimmt sie mich in eine geschichtliche Epoche. Mit der Protagonistin Josie haben wir einen eher ruhigen Charakter vor uns. Die 17-Jährige musste durch den Beruf und die Verantwortungslosigkeit ihrer Mutter schnell erwachsen werden. „Ein Glück für immer“ ist ähnlich wie Josie eher ruhig im Aufbau und setzt auf einen langsamen Spannungsaufbau, was jedoch der Geschichte nichts abtut. Durch diese Entwicklungen lernen wir nicht nur Josie, sondern auch die Menschen in ihrem Umfeld viel intensiver kennen.

 

Willie, die Besitzerin des Freudenhauses, ist wohl einer der spannendsten Charakter des Buches. Mir fiel es am Anfang schwer zu verstehen, was in Willie vorgeht und wieso sie diesen oder jenen Schritt tut. Doch je mehr wir Willie durch Josies Augen sehen, desto deutlicher wird, dass Willie eine von den Guten ist, die jedoch eine Böse spielen muss. Ihre Vergangenheit hat sie zu dem gemacht, was sie ist, und ich glaube Willie sieht genau das auch in Josie. Eine kleine Version ihrer Selbst, die jedoch noch eine Entwicklungsschritte davon entfernt ist, eben genau zu sein wie Willie. Die Beziehung der Beiden war für mich etwas Besonderes und das wird zum Ende nochmal deutlicher. 

 

Ich wollte immer noch glauben, dass mich meine Flügel, egal wie zerfetzt und fadenscheinig, aus einem Leben voller Lügen und mieser Typen davontragen konnten. Ich wollte meinen Kopf zum Lernen und forschen benutzen, nicht für Getrickst und Gaunereien.

„Ein Glück für immer“ – Ruta Sepetys – Seite 292

 

Doch egal was Willie sich wünschte, Josie Pläne sahen anders aus. Das wird durch das Auftreten von Charlotte deutlich. Sie macht ihr Hoffnung Hinsicht auf die Zukunft, denn Josie wünscht sich wirklich, dass College besuchen zu können. Doch dies scheint ein Traum zu bleiben, vor allem in finanzieller Hinsicht und mit Blick auf ihre Herkunft. Neben dem Auftreten von Cincinnati und dem mysteriösen Mord in dem er verwickelt zu sein scheint, ist die Erfüllung des College-Wunsches ein zweiter und ebenso wichtiger Handlungsstrang. Die Vielschichtigkeit von „Ein Glück für immer“ macht das Buch in meinen Augen zu etwas wunderschönem. Ähnlich wie die Protagonist Josie, können wir nicht nur mit einem Auge zu sehen, sondern müssen alle Seiten betrachten und erst dann ein Urteil fällen. 

 

 

Fazit:

„Ein Glück für immer“ ist wirklich ein besonderes Buch. Mit Josie haben wir eine ruhige, aber durch ihre Vergangenheit gestärkte, Protagonistin, welche versucht ebendiese hinter sich zu lassen und neue Ufer zu erreichen. Ich mochte es, dass keine aufgezwungene Spannung entstanden ist, sondern Ruta Sepetys auf eine durchdachte und vielschichtige Entwicklung der Geschichte setzt. Erneut hat mich Ruta Sepetys überzeugt und ich hoffe, ganz bald wieder etwas von ihr lesen zu können. 

Only registered users can comment.

  1. Liebe Sandra,

    ein Roman, der in eine andere Zeit tauchen und durch junge Augen sehen lässt.
    Das gefällt mir.
    Der Tipp zu einem Buch, das wohl nicht jeder auf dem Schirm hat. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.