Follow:
Browsing Category:

Uncategorized

    Uncategorized

    [Leserunde] „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe

    Es gibt Bücher, die sieht man und weiß sofort, es sind wahre Schätze. So erging es Tina von Buchpfote und mir bei einer Neuerscheinung aus dem Arena-Verlag: „Die Duftapotheke“ von Anna Ruhe. Und so musste es natürlich bei uns einziehen, und da wir beide nun das Buch daheim hatten entstand die Idee einer gemeinsamen Leserunde, zunächst nur zu zweit, aber dann steckten wir uns die Frage: Wieso sollten nicht auch andere Leser mitmachen? Und tadaa hier ist sie, unsere Leserunde zu der ihr herzlich eingeladen seid.

    „Die Augen sind der Schlüssel zur Seele, aber die Nase ist das Tor.“
     S. 19

    Heute beginnen wir mit dem ersten Leseabschnitt, wie lang genau der geht, und wie wir alles eingeteilt haben, seht ihr hier:

    Am Ende eines jeden Leseabschnittes erwartet euch entweder bei Tina oder bei mir ein Beitrag wo wir uns inhaltlich mit „Der Duftapotheke“ auseinandersetzen und euch natürlich mit Fragen einbeziehen. Bedeutet für euch, ihr habt jetzt bis zum 7.April 2018 Zeit den ersten Abschnitt zu lesen und dann mit uns zusammen Abzutauchen in die Duftapotheke. Der nächste Beitrag wird sich rund um die Villa Evie, dem neuen Zuhause unserer Protagonistin Luzie, drehen und erscheint pünktlich zum Ende des ersten Abschnittes kommenden Samstag bei Tina auf www.buchpfote.de.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr mitmacht und mit uns zusammen diesen Buchschatz, der übrigens den „Leipziger Lesekompass“ verliehen bekommen hat, erforscht!

     

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Das war die Leipziger Buchmesse 2018

    Whoop, Whoop!

    Ich schaffe es tatsächlich fast zeitnah einen Bericht über die Buchmesse zu verfassen, das gelingt mir eigentlich nie, also wirklich selten, weil ich meistens alles stehen und liege lasse zu der Buchmesse und dann hinterher alles nacharbeiten muss. Aber heute nehme ich mir die Zeit und fasse dieses Mal, in einem wesentlich kürzeren Text, euch meine spannendste Eindrücke der Buchmesse mitzuteilen. Insgesamt hinterlässt diese Buchmesse ein lachendes und ein weinendes Auge.

    Zunächst, ich habe mich riesig gefreut all die lieben Buchmenschen wiederzusehen, die ich viel zu selten sehe. Es freut mich immer, wenn man endlich mal wieder in „echt“ miteinander quatschen kann, statt nur per WhatsApp oder Instagram. Und die ganzen tollen Veranstaltungen, die Verlage bereiten immer so viel tolles vor, was wirklich immer ein Highlight ist. Dieses Mal haben mich vor allem Carlsen und dtv einfach total begeistern können, der Bloggerempfang war wieder super organisiert mit tollen Autoren und einem witzigen Spiel. Bei dtv gab es neben einer Bloggerrunde, auch noch die Superhelden-Party passend zum neuen Buch von Leigh Bardugo „Wonder Woman“. 

    Nachdem am Freitagabend Pizza und Pasta zusammen mit einigen Bloggern anstand, unter anderem habe ich endlich mal wieder Ramona von Kielfeder wiedersehen können und ganz viel Spaß zusammen gehabt. Das ist eine der wohl schönsten Seiten an den Buchmessen, einfach zusammen zu kommen. Samstagabend ging es, zusammen mit Tina von Buchpfote, zur „Spring ins Buch“-Party von Impress, einem Imprint von Carlsen, und ich muss sagen, mir hat das Format, nämlich mehrere kurze Lesungen nebenher und nacheinander zu verschiedenen Themenbereich mit ganz vielen Autoren, sehr gut gefallen. Wollte man eine Lesung auslassen, dann konnte man ganz gemütlich ein paar Häppchen essen und ins Gespräch kommen mit anderen Besuchern, Bloggern oder Autoren. Dabei entstand, wie ich finde, eine gemütliche Atmosphäre, die ich gern noch länger genossen hätte, nur leider war der Schnupfen hartnäckiger als ich.

    Außerdem hatte ich am Sonntag die Gelegenheit bei einer Podiumsdiskussion von Mephisto 97.6 dabei sein zu dürfen. Hier durfte ich zusammen mit Bianca Iosivoni, moderiert durch Conny Poltersdorf, über die Zusammenarbeite zwischen Selfpublishern, Verlagen und Blogger quatschen. Ich war mega nervös, aber auch mega happy über diese Chance, bei der ich auch die wunderbare Bianca kennengelernt habe. Das Ganze lief dann live im Radio (*whaaaa*), aber falls ihr es verpasst haben solltet, dann könnt ihr [HIER] nochmals reinhören und nachlesen. 

    Am meisten traurig machen mich die ganzen Abschiede oder auch die wenige Zeit die man letztendlich hat um wirklich tiefe Gespräche zuführen, die so gut tun. Ich habe im Alltag nicht viele Gelegenheit um über Bücher zu quatschen, da blüht man regelrecht auf bei solchen Zusammenkünften. Vor allem die gut besuchten Vorträge und Bloggersessions bieten dabei immer viel Gesprächsstoff der so spezifisch ist, das wohl kaum jemand anderes außer ein Booknerd mich verstehen würde :D! 

    Wie eingangs versprochen, wollte ich nur ein paar Highlights ansprechen, denn alle Eindrücke hier wieder zugeben, in einem Beitrag, das wäre einfach zu viel, aber es gibt da draußen ganz viele tolle Beiträge zur vergangenen Buchmesse, daher werde ich euch hier mal noch ein paar verlinken. Falls ihr selbst einen Beitrag verfasst habt, dann sagt mir Bescheid, und ich füge euch der Liste hinzu.

    Buchpfote Teil 1 & Teil 2

    Julias Lesewelten

    Reading Penguin

    Trallafittibooks Teil 1 & Teil 2 & Teil 3

    Kielfeder

    Viel Spaß beim Lesen!


    Uncategorized

    [Piglet] Auslosung des Nicht-Geburtstag

    Hallo Zusammen!

    Vorab sollt ihr wissen, dass es mir unheimlich leid tut, dass ihr so lange wartet musstet. Ich wollte vergangenes Wochenende auslosen, damit ich es vor der Buchmesse noch verschicken kann, aber leider hat mich die Grippe so heftig erwischt, dass ich mit Fieber daheim lag und einfach nichts machen konnte. Aber zum Glück habe ich jetzt ein paar Tage frei und die möchte ich natürlich nutzen, um endlich die Auslosung zu verkünden und vor allem dafür zu sorgen, dass die Päckchen, ja genau Mehrzahl, endlich auf dem Weg zu euch sind. 

    Wieso Päckchen? Ursprünglich war geplant, dass ich eines meiner Jahreshighlights plus eine süße Goodies versende, aber da so viele teilgenommen haben (26 Kommentare :D, auch wenn nicht alle teilgenommen haben) und ich wahnsinnig gern Menschen beschenke, habe ich mich dazu entschlossen neben meinem Jahreshighlight auch noch ein Dauerhighlight von mir zu verschenken, sozusagen als Trostpreis :)! 

    Aber kommen wir nun zum wichtigsten Teil, und ich hoffe ihr habt den vorherigen Text nicht weg gescrollt, der Auslosung. Daher bitte ich kurz um einen kleinen Trommelwirbel…

    *trommelwirbel*

    1. Päckchen: Geht an Nummer 3 – MAREIKE KRAUSE

    2. Päckchen: Geht an Nummer 6 – VIOLETTA LEIKER

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Bitte schickt mir so schnell wie möglich eure Adresse, am besten an pigletandpooh (at) gmx (Punkt) de, damit sich eure Päckchen ganz schnell auf den Weg machen können. Und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir Bescheid sagt, wenn das Päckchen angekommen ist, damit ich sicher sein kann :)! So ich setze mich jetzt wieder an meine Bachlorarbeit und hoffe, dass ihr ebenfalls einen produktiven Tag habt!

     

    Uncategorized

    [Monatsrückblick] Januar – Februar 2018


    Hallo in die Runde,

    mit viel zu großer Verspätung gibt es nun heute endlich einen kurzen Rückblick auf die ersten zwei Monate im Jahr 2018. Wie schon die letzten vergangene Jahre habe ich mir auch dieses Mal ein Ziel von 100 Büchern pro Jahr gesetzt, und bin bereits in den ersten zwei Monaten daran gescheitert :‘)! Aber noch ist ja nichts verloren, das Jahr hat erst angefangen, und ich habe quasi noch einen ganzen Sommer Zeit alles aufzuholen. Aber nun erstmal wieder zum jetzigen Rückblick. Insgesamt habe ich in den ersten zwei Monaten 9 Bücher gelesen, die mal wieder, ganz typisch ich, querbeet durch alle Genre gelesen. Besonders toll fand ich, dass ich mal wieder zwei Krimis lesen konnte, ein Genre was bei mir eigentlich viel zu kurz kommt. Welche das waren, und was noch so dabei war, seht ihr entweder auf dem Bild oben und in der folgenden Übersicht:


    Gelesene Bücher: 9  


    Gelesene Seiten: 3.392

    Was von mir bleibt – Lara Avery ♥♥♥♥♥

    Gilgamesch – Jens Harder ♥♥♥♥♥ 

    Nur noch ein einziges Mal – Colleen Hoover ♥♥♥♥♥ 

    Was man von hier aus sehen kann – Mariana Leky ♥♥♥♥♥

    Not that kind of Girl – Lena Dunham ♥♥♥♥

    Zusammen sind wir Helden – Jeff Zentner ♥♥♥♥♥

    Wonder Woman – Leigh Bardugo ♥♥♥♥♥

    Dein Tod komme – Faye Kellerman ♥♥♥♥♥

    Die Flüsse von London – Ben Aaronovitch ♥♥♥♥ (Rezi folgt)

    Insgesamt waren alle Bücher durchgängig toll und irgendwie entschädigt mich das immer für die wenige Lesezeit die ich hatte, denn das ist ein Zeichen für mich, dass ich sie zumindest für schöne Bücher genutzt habe, für Geschichten die mich begeistern konnten. Das war auch schon mein kurzer aber knackiger Rückblick auf die ersten zwei Monate. Wie sah es bei euch aus? Was waren eure Highlights?

     

    Uncategorized

    [Blogparade] Wer ist meine Wonder Woman? + Gewinnspiel


    Herzlich Willkommen zur Blogparade!

    Seit dem 6.2.2018 kann man dank Leigh Bardugo zusammen mit Wonder Woman in „Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen“ die Welt retten. Der Deutsche Taschenbuch Verlag hat nun zur Blogparade geladen und dabei steht vor allem eine Frage im Mittelpunkt „Mit wem rettest Du die Welt?“. Genau diese Frage möchte ich euch heute beantworten.

    Wer ist meine Wonder Woman?

    Ich muss gestehen, dass es mir unheimlich schwer fällt diese Frage zu beantworten, denn eigentlich haben diesen Titel ganz viele wunderbare Frauen in meinem Leben verdient. Jede hat auf ihre Stärke mit der sie mir ein Vorbild ist oder war. Sich da auf eine einzige Person zu beschränken hat mir jede Menge Kopfzerbrechen bereitet. Letztendlich habe ich mich für eine Frau entscheiden, die schon richtig viel in ihrem Leben mitgemacht hat und immer noch voller Freude ist.

    Meine Wonder Woman: Oma Bärbel

    Meine Wonder Woman ist meine Oma Bärbel! Ich weiß gar nicht wo ich anfangen sollen aufzuzählen weshalb sie ein Vorbild für mich ist, und wieso man mit ihr auf jeden Fall die Welt retten kann. Wenn ich meine Oma immer anderen Menschen versuche zu beschrieben, ist das erste was mir einfällt, dass „sie war zwar klein ist, aber man sie nicht übersehen kann“. Sie lässt sich nicht unterkriegen und hat trotz schwerer Phasen immer wieder aufgestanden und gezeigt, dass man einfach manchmal kämpfen muss, um das Leben zu genießen. Meine Oma ist jetzt fast 75 Jahre alt, hat eine Tochter groß gezogen und ist stets immer für ihre zwei Enkelkinder da. Als Mädchen hat sie den Fußball geliebt und verfolgt noch heute fast alle Sportevents. Sie hat meinen Opa, ganz romantisch, in jungen Jahren im Urlaub kennengelernt und dabei festgestellt, dass sie nur wenige Kilometer entfernt auseinander wohnten. Die Liebe hielt über den Urlaub hinaus ein Leben lang, bis mein wunderbarer Opa 2001 gestorben ist.  Es hat uns allen, und ganz besonders meiner Oma, das Herz gebrochen ihm Lebewohl zusagen. Doch auch wenn die kommende Zeit hart war, hat mein Oma nie aufgehört zu lächeln oder für uns Enkelkinder, damals noch 11 und 13, da zu sein. Diese Kraft imponiert mich heute noch.

    Meine Oma und ich im Sommer 2017

    Außerdem denke ich, dass meine Oma eine ganz große Schuld daran hat, dass ich Bücher liebe. Sie selbst hat einen großen Bücherschrank, liest bis heute unheimlich gerne Krimis, und hat mir als Kind ihre DDR-Kinderbücher zum lesen gegeben. In den Schulferien haben wir ganz viel Zeit mit unseren Großeltern verbracht, war es im Urlaub beim Wandern, daheim auf dem Balkon, oder bei der Familie auf dem Dorf, meine Oma und mein Opa waren immer für uns da. Sie haben damit meinen Eltern das Leben erleichtert, denn bei zwei schulpflichtigen Kindern und zwei in Schichten arbeitenden Eltern ist es nicht leicht auch noch die Ferien mit Urlaub abdecken zu können. Auch wenn meine Oma kleine Schultern hat, kann sie darauf jede Menge tragen und eben auch die Welt retten. Und noch etwas habe ich von ihr geerbt (das sieht man auf dem Foto oben sehr gut): die Augenringe :)! Denn so wie für mich, gab es auch für meine Oma während ihrer langen Arbeitsphase kaum Schlaf dank frühem Schichtbeginn und langen Abenden.

    Meine Großeltern am Tag ihrer Hochzeit

    Meine Oma und auch mein Opa sind für mich große Vorbilder, egal in welchem Bereich des Lebens. Sei es die Liebe, die beide so stark verbunden hat, oder die Pflicht des Lebens, die Arbeit gewissensoll zu erledigen und stets da zu sein, oder einfach das unheimlich große Herz für die Familie. All das bewundere und verbinde ich mit ihnen, und lässt mich meinen Opa besonders stark vermissen. In den Geschichten die meine Oma noch heute gern erzählt lebt er und all die anderen geliebten Verwandten weiter, und das ist noch etwas, was ich an meiner Oma sehr schätze, ihre Liebe zur Familie und dem Stolz den sie beim Erzählen von Geschichten hat. Die Welt kann man mit meiner Oma auf jeden Fall retten, sie ist eine echte Wonder Woman die alle Dinge des Lebens meistert, seien sie noch so schwierig auf den ersten Blick. 

    Und nun seit ihr gefragt: Wer ist eurer Wonder Woman? Mit wem rettet ihr die Welt?


    Für Inspiration und gibt es hier nochmal all die anderen Teilnehmer der Blogparade mit ihren Beiträgen. Wir freuen uns über euren Besuch und hoffen euch anstecken zu können und teilzunehmen an der Aktion #mywonderwoman.


    7. Februar – Buchschatzjägerin
    11. Februar – Julias Lesewelten
    15. Februar – Magically Princess
    18. Februar – Leselurch
    21. Februar – Zeilenfuchs
    25. Februar – Piglet (hier)
    28. Februar – Felia
    4. März – Liberiarium
    17. März – Superheldenparty

    Aber nun zum Gewinnspiel und der bereits gestellten Frage: Mit wem würdet ihr die Welt retten?
    Schreibt uns einfach in die Kommentare und ihr kommt in den Lostopf, natürlich freuen wir uns noch mehr über einen Beitrag in dem ihr uns von eurer Wonder Woman erzählt, dafür gibt es nochmal ein Los. Wenn ihr dann unter dem Hashtag #mywonderwoman den Beitrag auf euren Social Media Kanälen teilt steigt eure Chance auf den Gewinn um ein weiteres Los. Für diesen Beitrag bekommt ihr nochmal ein Extra-Los und habt so die doppelte Chance eins von drei Superhelden-Pakten zu gewinnen!

    Und jetzt noch schnell die Teilnahmebedingungen:

    • An dem Gewinnspiel teilnehmen darf jeder mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, der auf diesem Blog in den Kommentaren oder gar in einem eigenen Blogpost die oben genannte Frage beantwortet. Denkt auch daran, eure E-Mail Adresse zu hinterlassen, damit wir euch im Falle eines Gewinns benachrichtigen können!
    • Ihr müsst 18 Jahre alt sein oder die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten haben.
      Eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich. 
    • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
      Ihr seid damit einverstanden, dass euer Name bei der Verkündung des Gewinners genannt wird. 
    • Eure Daten werden vertraulich behandelt und an dtv für den Versand weitergeben. Danach werden eure Daten selbstverständlich gänzlich gelöscht. 
    • Die Verlosung läuft vom 07.02. – 17.03.2018. Die Gewinner werden nach der Leipziger Buchmesse ausgelost und per Email benachrichtigt. Wenn ihr euch im Gewinnfall nach 48 Stunden nicht meldet, wird erneut ausgelost.

    Wir sind wahnsinnig gespannt auf ihre Geschichten zu eurer Wonder Woman und freuen uns schon davon lesen zu können!

    Uncategorized

    [Piglet] Mein Bücherregal – Ein Interview

    Ich bin mir sicher, jeder von euch hat schon mal ein Interview gelesen, oder womöglich sogar schon selbst eins geführt oder beantworten dürfen. Bei uns Büchermenschen stehen die Bücher immer Mittelpunkt, wir fragen nach dem Lieblingsgenre, der Lieblingsbuchreihe und dem bevorzugten Autoren, aber was ist eigentlich mit den Brettern dieser Welt die unsere liebsten Schätze tragen müssen: dem Bücherregal!?
    So ungefähr muss es auch Tina von Buchpfote gegangen sein und genau deshalb möchte sie gern ein Interview der besonderen Art führen; nämlich über euer Bücherregal! Weil ich die Idee wirklich toll finde habe ich die Fragen, welche ihr [HIER] findet, kopiert und wahrheitsgemäß beantwortet! Mitmachen kann im übrigen Jeder :)!

    1. Wie sieht dein Bücherregal aus (Größe, Farbe des Regals und dominierende Farbe des Inhalts, offen/geschlossen)?
    Ich habe das klassische Billy-Regal von IKEA daheim stehen, aber nicht nur eins, sondern 2 große und 2 halbe Billys, also eine ganze Bücherwand. Die Farbe ist klassisch weiß, das liegt daran, dass ich in meiner allerersten richtig großen Wohnung die Wände grün angemalt hatte, und da weiß als Kontrast ganz gut gepasst hat. Mittlerweile sind die Wände weiß, aber dennoch bleibe ich auch der Farbe weiß für die Regal treu. 
    2. Wo hast du dein Bücherregal her (z. B. geerbt, gekauft, geschenkt bekommen, Ikea, Flohmarkt)?
    Das habe ich ja quasi schon mit meiner ersten Frage beantwortet, meine Bücherregale habe ich bei IKEA gekauft, und am liebsten würde ich mir noch mehr hinstellen, aber so viel Platz habe ich gar nicht mehr.
    3. Seit wann füllt sich dein aktuelles Bücherregal?
    Dieses Bücherregal, wie ihr es auf dem Bild sehen könnt, fülle ich seit letztem Jahr August, denn seit dem wohne ich diese Wohnung. Davor standen die Bücher nur einem der 4 Bücherregale, und waren auf andere Regale aufgeteilt. 

    4. Welche Genre beinhaltet dein Bücherregal hauptsächlich?
    Die Frage habe ich mir tatsächlich auch schon gestellt, ich muss aber gestehen, dass ich immer glaube es wäre besonders viel Fantasy vertreten, weil zu diesem Genre meine liebsten Buchreihen gehören, aber ich glaube in meinem Bücherregal ist alles bunt durchgemischt. Allerdings hauptsächlich befindet sich sicherlich Fantasy in meinem Bücherregal.

    5. Welche durchschnittliche Seitenanzahl haben die Bücher im Bücherregal?
    Oh Gott! Ich habe keine Ahnung, und irgendwie kostet es mich es jetzt wirklich sehr viel Zeit die knapp 700 Bücher durchzuschauen und die Seitenanzahl zu ermitteln. Daher rate und vermute jetzt einfach mal, und daher denke ich, dass es im Durchschnitt so 300 bis 350 Seiten sein werden. 
    6. Wie viele Vorgänger hat dein Bücherregal?
    Ich glaube das dürften 5 verschieden Bücherregale gewesen sein. Ich habe mit einem sehr kleinen angefangen in meinem Kinderzimmer. Das erste größere hatte ich dann in meiner ersten Wohnung, und danach bin ich ziemlich oft umgezogen, dadurch haben sie immer mal wieder gewechselt, und vor allem sind es immer mehr Bücher geworden.

    7. Wie alt warst du, als das erste Bücherregal bei dir eingezogen ist?
    Tatsächlich habe ich als Kind schon wirklich gern gelesen, damals zwar noch Disney-Bücher die für Erstleser geeignet waren, aber dennoch standen sie in meinem Bücherregal im Zimmer. Ich glaube da war ich 9 Jahre alt.
    8. Gab es eine Zeit, in der es kein Bücherregal in deinem Leben gab?
    Nein, zumindest nicht seit dem ich mich erinnern kann. Es gab immer ein Bücherregal in dem ich meine liebsten Bücher aufbewahrt habe. 
    9. Geschätzt, wann wird dein Bücherregal an seine Grenzen stoßen?
    Das tut es schon seit geraumer Zeit :D! Ich habe einfach zu wenig Platz, oder wahlweise auch einfach zu viele Bücher und müsste mich wirklich mal dazu zwingen diese auszumisten, aber irgendwie mag ich mich nicht von meinen Bücher-Babies trennen.

    10. Welche zusätzlichen Goodies bringt dein Bücherregal mit?
    Ganz viel, weil ich finde, dass es damit noch schöner aussieht. Ich habe Erinnerungsfotos von der Buchmesse im Regal stehen, oder auch die so genannten Bookish Candles. Außerdem natürlich auch passende Funko Pops aus verschiedenen Genres und Bücherreihen. Und dann habe ich noch andere kleine süße Details im Bücherregal stehen, hauptsächlich Harry Potter-Merchandise :)!
    11. Gibt es Wünsche, die das Bücherregal zukünftig erfüllen soll?
    Mehr Platz auf magische Weise, das wäre wirklich toll. Ansonsten bin ich sehr  zufrieden mit meinem Regal, es bietet Platz für meine Schätze und Bücher, auch wenn es natürlich auch gern noch größer sein könnte. Insgesamt sind mein Bücherregal und ich eigentlich ganz gute Freunde :)!

    Falls Ihr auch Lust habt bei der Aktion „Mein Bücherregal – Ein Interview“ dann schaut bei der wunderbare Buchpfote.de vorbei, schnappt euch die Fragen [HIER] und los gehts! Ich bin gespannt auf eure Antworten!

     

    Uncategorized

    [Piglet on Tour] Das Finale der „Everless“-Schatzsuche

    „Everless“ in wunderschönen Mittelalter-Flair

    Sicherlich haben einige von euch mitbekommen, dass der Oetinger Verlag anlässlich des Erscheinens von „Everless – Zeit der Liebe“ eine Schatzsuche gestartet hat. Der Beginn dazu fand auf www.everless.de statt, dort konnte man sich registrieren und bei 28 kniffeligen Level sein logisches Denken und Können unter Beweis stellen.  Auch ich wollte natürlich dabei sein, schloss mich der Gilde unter dem Namen „Ravendor“ an, und wurde nach einem kurzen Test dem Team Königin zugeordnet. Ich fand die Level teilweise wirklich schwierig und man musste durch geschicktes Verschieben von Münzen, Fischen und anderen Gegenständen alle Level freischalten. Hat man die Level erfolgreich gelöst erhielt man 6 Hinweise, mit deren Hilfe man herausfinden konnte, wann und wo die finale Schatzsuche stattfinden wird. 

    Schloss Derneburg

    Aus über 800 Buchverrückten die sich registriert hatten, schafften es dann insgesamt 7 Teilnehmer mit ihren Begleitern zum Finale am Samstag den 17.12.2018 um 12:00 Uhr nach Schloss Derneburg. Ich finde schon die Location hatte es in sich, das Schloss wirkte wirklich ein wenig wie das Anwesen Everless aus dem gleichnamigen Buch. Nachdem alle Teilnehmer eingetroffen waren wurde erstmal eine kurze Einführung einem wirklich urigen Zelt mit mittelalterlichen Flair abgehalten. Dabei hat sich wirklich jeder Mitarbeiter verkleidet und seine Rolle eingenommen und perfekt gespielt, man fühlte sich direkt von Anfang an in eine andere Zeit versetzt. Selbst die Gildenmeisterin war vor Ort und hat sich zu erkennen gegeben. 

    Im Zelt mit Musik und leckerer Erbsensuppe

    Nach einer Stärkung in Form von Erbsensuppe und Brot aus dem Kessel ging es daran die letzten Rätsel zu lösen. Dafür ist jeder Teilnehmer einzeln aufgerufen wurden und durfte sich dann auf einen Rätselpfad durch den Wald begeben, bei der dann auch die Begleitperson dabei sein durfte. Auch hier war alles ganz mystisch und mittelalterlich gehalten, jeder der fünf Rätselmeister hatte sein Gedicht mit Hinweisen und die entsprechende Dekoration. Und auch hier muss ich wieder gestehen, die Rätsel waren wirklich nicht leicht und man kam ganz schön ins Straucheln. Es musste gerechnet werden oder die Anzahl von Schmuckstücken im Kopf behalten oder auch ganz simpel das nächste Zifferblatt erraten. 

    Eines der Fünf Rätsel, die es zu lösen galt

    Während die einzelnen Teilnehmer mit ihren Begleitpersonen die Rätsel lösten, konnten wir anderen im Zelt verweilen, wo uns die Zeit mit Wissen über das Mittelalter, Folklore-Musik und heißem Tee versüßt wurde. Dabei konnte man auch ganz gemütlich mit allen anderen ins Gespräch kommen, und so durfte ich die wunderbare Jule kennenlernen, die bei Inas Little Bakery mitschreibt und deren Bericht zum Event ihr [HIER] nachlesen könnt. Auch wenn ich letztendlich den Schatz gewonnen habe, dafür waren meine Antworten einfach zu falsch, war das Beisammen sitzen und reden ebenfalls ein tolles Erlebnis. Die 1000€ in Form von Silbermünzen hat letztendlich Larissa (Gildenname: Lara) aus dem Team Ivan gewonnen, und ihre Freude war so riesengroß, dass man sich einfach mit ihr mit freuen musste! 

    Gewinnerin Larissa mit ihrem Schatz aus Silbermünzen

    Aber damit niemand mit leeren Händen nach Hause gehen muss, hat der Oetinger-Verlag als Überraschung für jeden Teilnehmer je eine Ausgabe von „Everless – Zeit der Liebe“ von Sara Holland, sowie eine Silbermünze die nur für dieses Event geprägt wurde, dabei. Diese Überraschung ist auf jeden Fall gelungen und die Silbermünze ist ein echtes, einzigartiges Highlight. Insgesamt fand ich war die Aktion von Oetinger Verlag wirklich gelungen, man hat gemerkt das hier mit viel Herzblut die Planung und Organisation gemacht wurde, um den Teilnehmer einen tollen und aufregenden Tag zu präsentieren. 

    Exklusive „Everless“-Münze die jeder Teilnehmer erhalten hat

    Es wurde ganz viele Details gedacht, selbst mit Eisblumen wurde dekoriert. Ich bin froh den etwas längeren Weg von 2 Stunden nach Derneburg auf mich genommen zu haben um beim Finale dabei sein zu können. Ich habe tolle Menschen kennengelernt, wir haben uns angeregt über Bücher unterhalten, ich konnte knifflige Rätsel lösen, oder es zumindest versuchen,  und am Ende gab es tolles Essen, ein Buch und eine Münze. Alles in allem also eine total gelungene Aktion und nun kann ich auch in Sara Hollands Geschichte abtauchen.

    Eisblumen im Gras